Geschichte der ACMF

Die Geschichte der AUSTRIAN COUNTRY MUSIC FEDERATION geht auf die Mitte der 1980er-Jahre zurück.

Die nachstehende, wörtlich wiedergegebene „Kurz-Biographie der ACMF“, welche 1997 veröffentlicht wurde,

beschreibt diesen Zeitraum sehr anschaulich:

 

Wie alles begann …

 

"Schon in den 70er Jahren tauchte in Europa der Gedanke einer Vereinigung für alle Country Music Liebhaber auf, um immer mehr dem schon sehr kommerziellen Denken der CMA(1) (Country Music Association) entgegenzuwirken. Einige Leute aus der Europäischen Szene kannten sich ja schon seit mehr als zehn Jahren und 1985 war die Sache spruchreif. Man traf sich in einem kleinen Ort in Belgien zur Durchführung des „Euro Masters“ und damit war die Gelegenheit gegeben, sich mit dem Gedanken einer Europäischen Country Music Federation und deren Gründung zu befassen. Es waren 14 Nationen anwesend und es wurde die ECMF gegründet. Dies zog logischerweise den Schluss nach sich, auch im eigenen Land eine solche Organisation aufzubauen. Das in Belgien beteiligte Gründungsmitglied der ECMF Oskar Zaglmayr(2) begann, sich in der Szene Österreichs umzusehen, um das Interesse auszuloten. Am 18. Oktober 1986 war es soweit, in Salzburg, damals eine Hochburg der Szene ,

trafen sich 8 Country & Western Clubs und ihre Vorstandsmitglieder zu einer sogenannten Präsidentenkonferenz."

 

1 CMA = 1958 in den USA gegründete Vereinigung zur kommerziellen Förderung der Country-Music

 2 Oskar Zaglmayr (†), ACMF Hall of Fame-Mitglied seit 1993

 

"Anwesend waren: Country & Western Club Hallein, First Country Western Club Linz, Country Music Club Vorarlberg, Country Music Club Salzburg, Old Tucson Wien, Rock’n Roll & Country Music Club Linz, Texas Star Club Wien Country Circle Bad Ischl und als Musikvertreter wurden die Saltcastle Bullwashers eingeladen. Diese Konferenz war ein- und erstmalig, bis dato war es schwierig gewesen, sich mit der “Konkurrenz” zu unterhalten. Der eigentliche Schwerpunkt war die kontinuierliche Abhaltung des Austrian Country Music Masters in Österreich. Beim Festival in Bad Ischl war dieses Masters durchgeführt worden. Der Veranstalter des Euro Masters - Mickey Hayes - hatte daraufhin Oskar zum Repräsentanten des Masters in Österreich ernannt;

dieser wollte unbedingt kontinuierlich diesen Bewerb an verschiedene Clubs vergeben. Im Zuge dieser ganzen Diskussion stellte sich heraus, wie nützlich die Zusammenarbeit für alle ist – und im zweiten Teil der Sitzung wurde die ACMF einstimmig gegründet und auch gleich festgelegt, dass sie für alle Country Music Clubs, Western Clubs, Musiker und sonstige Gruppierungen offen sein sollte. Man vereinbarte, sich auch gleich im nächsten Monat, am 22. November zu treffen, um detaillierte Fragen zu bearbeiten. Bei dieser Sitzung wurde auch schon ein eigener Vorstand gewählt, mit Robert Stadler(3) als Obmann. Es waren bereits zehn Clubs anwesend. Es wurden Statuten erarbeitet, Mitgliedsbeiträge beschlossen und der Name Austrian Country Music Federation - ACMF - festgelegt."

 

3 Robert Stadler (†), ACMF Hall of Fame-Mitglied seit 1999

 

"In den Jahren danach wurde die Mitgliederzahl immer größer, auch Musiker kamen dazu und das Austrian Country Music Masters - jedes Jahr an einen anderen Club vergeben – wurde zur ständigen Einrichtung. Anfang der 90er Jahre wurde das Masters von den etablierten Bands aber nicht mehr beschickt und man beschloss, einen Award nach amerikanischem Vorbild einzuführen und immer Bedacht auf einen entsprechend feierlichen Rahmen zu nehmen. Der erste Award(4) fand im Kurhaus Bad Ischl statt. Mit diesem Award waren jetzt alle Mitglieder der ACMF stimmberechtigt und konnten in den verschiedenen Kategorien nach einem speziellen Nominierungsverfahren ihre Favoriten wählen. Dieser Award kam gut an, wurde ja zur selben Zeit das Euro Masters ersatzlos eingestellt, erst 1997 kommt es zur etwas kleineren Neuauflage – dem Euroaward in Sinsheim. 1989 erschien erstmals ein ACMF Jahrbuch mit allen Infos und Daten der Organisation, heute gibt es eine eigene Zeitung, die Austrian Country Music Mail, mit Terminliste der Veranstaltungen in Österreich. Im Herbst 1996 wurde nach zehnjähriger Amtstätigkeit Robert Stadler von „Nashville Jimmy“ Hirsch(5) abgelöst. Zugleich wurde ein neues Konzept beschlossen, wobei die ACMF nun in vier Teilbereiche untergliedert ist – Verein, Musiker, Ausland, Gewerbe – was effizienteres Arbeiten in allen Bereichen möglich macht."

 

4 „ACMF-Award“ - erstmals abgehalten 1993

5 Friedrich „Nashville Jimmy“ Hirsch, ACMF Hall of Fame-Mitglied seit 1995

 

Aus dem ACMF-Archiv

 

Kopie der Original-Seiten der Veröffentlichung (im Bild: Oskar Zaglmayr, "Jimmy" Hirsch und Bill Herms)

Die Rubrik „Geschichte“ der ACMF-Homepage soll in naher Zukunft weiter ausgebaut werden, zumal obiger Text bei  weitem nicht den Verdiensten all jener Country Music-Begeisterten gerecht werden kann, die sich im Laufe derJahrzehnte für die ACMF engagiert haben. Dies bedarf einer sorgfältigen Aufarbeitung der vorhandenen Materialien – wer immer uns zusätzliche Informationen, Backgrounds oder Unterlagen zur „ACMF-History“ zur Verfügung stellen kann, ist herzlich eingeladen, uns zu kontaktieren.

Auch der Weg der ACMF im neuen Jahrtausend - mit einer neuen Generation an Country-Musikern in den USA wie auch in  Europa, dem Internet als neuem Medium, dem großen 25-Jahr-Jubiläum der ACMF und vielem mehr - sollkünftig seinen Platz in der „Geschichte-Rubrik“ bekommen.

Hinweisen möchten wir auch auf den Bereich „Berichte, Artikel, Historisches“ der ACMF-Homepage, welcher Wissens -und 

Erinnernswertes aus der Welt der Country-Music zum Thema hat.